Ihr Computer könnte wegen Intel Chip-Fehlern 30 Prozent langsamer laufen

Gemäß Berichten von heute zufolge, könnte ein Sicherheitsmangel in Intel Prozessoren entdeckt worden sein. Der Mangel macht aus Passwörtern und anderen persönlichen Daten ein einfacheres Ziel für Hacker und es wird angenommen, dass es alle Intel Prozessoren des letzten Jahrzehntes beeinträchtigt.

Die gute Nachricht ist, dass es eine Behebung gibt. Unglücklicherweise wird der Sicherheits-Patch aber die Rechenleistung um bis zu 30 Prozent verlangsamen, was Personal Computer und Cloud Dienstleistungen aus aller Welt betrifft.

„Dies ist der schlimmste Fehler den ich seit langer Zeit gesehen habe,“ sagt Kevin Curran an der Ulster University.

Das Problem zentriert sich um einen fundamentalen Teil des Betriebssystems, welcher Kernel genannt wird, berichtete The Register. Der Kernel ist ein Programm, dass die meisten anderen Programme steuert, indem es ihnen Zugriff auf den Speicher gibt, während es vertrauliche Informationen aus Ihrem System schützt. Der Mangel scheint zu bedeuten, dass Programme im Wesentlichen den Kernel umgehen können und diese hohen Manipulationen selbst tun.

Das Ergebnis ist, dass jeder alte Bit von Software nahezu unzensierten Zugriff auf Ihren Computer erhalten könnte. Dies könnte etwas aus einem JaavaScript Programm sein, welches in einem Web-Browser mit einem Virus läuft, der versehentlich heruntergeladen worden ist.

„Zusätzlich, falls ein Programm in der Cloud läuft, könnte es Zugriff auf alles andere auf dem Server bekommen,“ sagt Curran. Die große Mehrheit der weltweiten Datenverarbeitung in der Cloud, geschieht auf Intel Chips, einschließlich Datenzentren, welche über Google, Microsoft und Amazon laufen.

Verlangsamung

Die Behebung dieses Problems bedeutet die schnellen Wechsel loszuwerden, die geläufig zwischen einem Programm und dem Kernel geschehen können, zu Gunsten eines Prozesses, der langsamer aber sicherer ist. Die resultierende Verlangsamung scheint von 5 und 30 Prozent zu reichen, abhängig von der Situation.

Obwohl es in der Vergangenheit viele Sicherheitsfehler gegeben hat, ist einer, der eine Behebung benötigt, die in solch einem rechengestützten Zwang resultiert, nahezu unbekannt. „Ich habe noch nie einen Patch gesehen, der verursacht, dass die CPU auf solch einer Skala verlangsamt wird,“ sagt Curran.

Im Moment werden die wesentlichen Details des Mangels unter Verschluss gehalten. Diese Art von Versagen könnte aber „verheerend“ sein, sagt Robert Watson an der University of Cambridge.

„Prozessoren wurden lange ausschließlich gestützt auf Betrachtung der Leistung verkauft, nicht der Sicherheit,“ sagt Watson. Fortschritte in der Rechenleistung oder der Akkulaufzeit sind sofort bemerkbar, aber selten werden Leute für Sicherheitsverbesserung zahlen, lasst sie alleine irgendwo anders gegen Verringerungen tauschen.

In Erwiderung zu den Medienberichterstattungen, veröffentlichte Intel eine Stellungnahme in welcher sie sagten, dass der Mangel für Intel Produkte nicht besonders ist und, dass sie glauben, es habe nicht das Potenzial dazu Daten fehlerhaft zu machen, zu modifizieren oder zu löschen.

Intel sagte, dass sie angefangen haben Software und Firmware Updates zur Verfügung zu stellen und planten den Mangel nächste Woche offenzulegen, wenn die Updates verfügbar sein werden.

Das Unternehmen weist Meldungen zurück, dass die Rechenleistung in betroffenen Geräten dramatisch verlangsamen wird. „Abweichend zu einigen Meldungen, sind jegliche Leistungsbeeinflussungen Arbeitsbelastungsabhängig und das sollte für den durchschnittlichen Computer-Nutzer nicht bemerkbar sein und es wird im Laufe der Zeit gemildert werden,“ sagte die Stellungnahme.